Gleitzeit

Gleitzeit

Die Firma DryFluids-Schmierstoffe stellte vor Kurzem einen vollkommen neuen Schmierstoff zur Pflege von mechanischen Bauteilen an Modellhelikoptern vor. Es handelt sich dabei um DryFluid Extreme Heli, das die besondere Eigenschaft mit sich bringen soll, die Lebenszeit von Wellen, Lagern, Führungen, Zahnrädern und Kugelgelenken zu verlängern. Statt nur zu schmieren, soll DryFluid positive Gleiteffekte mit sich bringen, ohne nachteilige Nebenwirkungen durch das Anziehen von Staub und Schmutz befürchten zu müssen. Im Interview verrät DryFluids-Inhaber Rolf Jacobs alles Wissenswerte über seinen Gleitstoff.

RC-Heli-Action:
Kurz über Ihre Firma: Wie kamen Sie auf die Idee, DryFluid zu entwickeln?

Rolf Jacobs:
Die Idee zur Entwicklung von DryFluid ist quasi im Sinne von „Not macht erfinderisch“ entstanden. Gemeint ist natürlich keine echte Not, sondern eher ein kleines Übel an dem so geliebten RC-Heli. Wie es wahrscheinlich jeder kennt, haben Staub, Sand und ein dünnes Pflegeöl eine schwarze, schmirgelnde Masse auf allen Wellen und beweglichen Teilen meines Helis hinterlassen. Für den, der die Liebe zur Feinmechanik entwickelt hat, ist das ein absolutes ­No-Go. Nicht zu schmieren hatte ich auch versucht, aber das war letztlich nicht wirklich die Lösung.

Den kompletten Artikel können Sie in der Ausgabe 10/2012 von RC-Heli-Action lesen. Diese können Sie online auf pubbles herunterladen oder im Alles-rund-ums-Hobby-Shop bestellen.