Rotbox

Rotbox

Skookum? Was sich anhört wie eine neue japanische Kampfsportart, ist der Name der noch ­jungen kanadischen Firma Skookum Robotics. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und ­Herstellung von Flybarless-Systemen spezialisiert und ist vor allem durch das Skookum SK720 (­ausführliche ­Vorstellung in RC-Heli-Action 2/2011) bekannt geworden, das neben der Nutzung als Flybarless-System auch eine ­Rettungsfunktion bietet.

Nun kommt das neuste Werk von Skookum, das SK540. Ein System für den ambitionierten 3D-Piloten, der eine Rettungsfunktion nicht benötigt, aber in den Genuss einiger sehr interessanten Features kommen möchte. Schauen wir uns an, was das SK540 bietet. Nach dem Öffnen der roten Packung fällt uns zuerst das komplett aus Aluminium und in Rot gefertigte Gehäuse des SK540 auf. Unterhalb des Karton-Inlets sind dann eine Kurzbeschreibung, das USB-Kabel zur Kommunikation mit dem PC sowie die doppelseitigen Gyropads enthalten. Was uns leider fehlte, waren die Patchkabel zum Verbinden mit dem Empfänger. Sollte man also keine Spektrum-Satelliten fliegen, muss man bei der Bestellung drauf achten, das passende Patchkabel mitzubestellen (S-BUS oder PPM-Empfänger). Für den Vertrieb in allen deutschsprachigen Ländern ist Heli Shop verantwortlich. Er liefert noch eine sehr ausführliche Anleitung in Deutsch mit, in der alle Schritte sehr gut erklärt und die einzelnen Optionen beleuchtet werden.

Den kompletten Artikel können Sie in der Ausgabe 10/2012 von RC-Heli-Action lesen. Diese können Sie online auf pubbles herunterladen oder im Alles-rund-ums-Hobby-Shop bestellen.